Leipzig
+49 351 - 1605 7121
lemke @ thomashorstlemke.de

LebensWert.Blog

...mehr vom Leben haben.
Geschichten * Fall-Skizzen * Systemisches

Auf zu neuen Ufern: Perspektivenwechsel als Verbesserungschance

Aus einer Coaching-Sitzung Coaching-Klient: „Ich verstehe das nicht! Der Kunde scheint zu denken, wir wären zu klein für diese neue Aufgabe und könnten das nicht gut handhaben. Derweil machen wir soetwas seit 10 Jahren. Jetzt hat er sich einen anderen Anbieter gesucht, der viel weniger Erfahrung hat und meint, die wären kompetenter!“Coach: „Was glauben Sie,…
Read more

Die richtige Sprache finden. – Wer soll mich verstehen – Kunden oder Kollegen?

Auf die Frage, warum er seinen Firmenprospekt in Fachchinesisch schreiben ließ, statt in Deutsch, antwortet der Chef: „Wenn ich schreibe: Mit der neuen Heizung fühlen sie sich noch wohler. – lachen mich die Kollegen doch aus! Das ist doch völlig unfachmännisch. Die Leute denken ja, ich hätte keine Ahnung. Dann kaufen die doch nicht bei…
Read more

Spezialisierung oder Bauchladen

Angeregt von einem Interview für das StartingUp-Magazin zum Thema „Bauchladen oder Spezialisierung“ heute morgen, hier die Antwort auf eine Frage, die oft auch beim Inhaber-Coaching eine Rolle spielt: Warum Spezialisierung? Der innere AspektKonzentration! – Unsere Ressourcen sind begrenzt. Wir können nicht überall wirklich gut sein. Der äußere AspektUnsere Kunden brauchen ein klares Bild von den…
Read more

Gesunder Egoismus

„Seid Ihr immer selbstlos, dann seid Ihr schnell euch selbst los“ Gefunden in einem Beitrag von Herrn Baumgartner

Wenn wichtige profitable Bereiche der Tätigkeit keinen Spaß mehr machen

Eine Frage aus dem Inhaber-Coaching: „Was war früher anders, als Sie noch Spaß dabei hatten?“ Wenn Sie von der Frage profitieren wollen:Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit, Papier und einen Stift und schreiben Sie Alles auf, was Ihnen dazu einfällt. Nehmen Sie sich morgen wieder 10 Minuten Zeit, lesen Sie Ihre Notizen durch und ergänzen…
Read more

Die Übung am Abend: Was will ich wirklich

Stellen Sie sich im Bett liegend, bevor Sie einschlafen, die Frage: „Was will ich wirklich“mindestens 20 mal hintereinander, jeweils mit einer Pause von etwa 3 Sekunden. Erwarten Sie keine Antwort. Fragen Sie einfach!

Ein Anbieter ist ein Anbieter

…weil er etwas anbietet! Das heißt: Der Anbieter macht den ersten Schritt. Er gibt die Vorlage. Der Verbraucher schaut dann, ob er das brauchen kann – positioniert sich also dazu. Die erste Aktion, das Angebot, kommt also vom Anbieter. Was aber nun, wenn der Anbieter kein Angebot macht? – Dann hat der Verbraucher nichts, wozu…
Read more

Aufstellungen beim Inhaber-Coaching

Aufstellungen können Dynamiken sichtbar werden lassen, die sonst nur im Verborgenen wirken. Als Familienaufstellungen ist die Methode weithin bekannt. Daß man sie in ähnlicher Form auch nutzen kann, um berufliche Anliegen zu klären oder Prozesse in einem Unternehmen abzubilden, überrascht meine Klienten mitunter. – Dabei sind die bekannten Familienaufstellungen nur eine Form der Familie der…
Read more

Das Alleinstellungsmerkmal: Originalität durch Wahrheit

„Kein Mensch, der Originalität sucht, wird jemals originell sein. Wer aber versucht, die Wahrheit zu sagen, wie er sie sieht, wer versucht, irgendein Stück Arbeit so gut als möglich zu tun um der Arbeit willen, dem wird ungesucht zuteil, was die Menschen Originalität nennen.“ C. S. Lewis

2008 ist da! – Wissen Sie schon, was Sie mit diesem Jahr tun wollen?

In der Zeit zwischen Weihnachten habe ich meinen Jahresrückblick für 2007 gemacht und eine Jahresvorausschau für 2008 erstellt? Warum, fragen Sie? – Mit dem Rückblick verschaffe ich mir einen Überblick, was im letzten Jahr geworden ist (oder auch nicht), kann mich dazu noch einmal positionieren und meinen inneren Frieden damit machen. In der Vorausschau sammle…
Read more

Muß ich immer entscheiden?

In seinem Beitrag „Wozu überhaupt entscheiden?“ schreibt Kai-Jürgen Lietz, daß Nicht-Entscheiden keinen Sinn mache und kommt zu dem Schluß: „Der Sinn von Entscheidungen liegt darin, heute bereits die Grundlagen für eine Zukunft zu schaffen, in der wir gerne leben und arbeiten möchten. Entscheiden heißt gestalten.“ Dem letzten Satz stimme ich zu. Ansonsten fällt mir dazu…
Read more